Kontext


Die in Kälteanlagen eingesetzten fluorierten Kältemittel (CFC) und Fluorchlorkohlenwasserstoffe (H-FCKW) werden heutzutage als stark wirkende Treibhausgase betrachtet.

Zur Vermeidung von Klimaänderungen und globaler Erderwärmung hat die Europäische Kommission einen „Fahrplan“ zur Verringerung des Gesamtausstoßes von Treibhausgasen bis zum Jahr 2050 verabschiedet.

In dieser Richtlinie, die sich auf die EU-Verordnung Nr. 517/2014 bezieht und als F-Gas-Verordnung bezeichnet wird, soll Folgendes geregelt werden:

  • Regeln zur Eingrenzung, Verwendung, Rückgewinnung und Zerstörung von fluorierten Treibhausgasen und den Begleitmaßnahmen.
  • Bedingungen für die Markteinführung bestimmter Produkte und Geräte, die FKW enthalten
  • Bedingungen für bestimmte spezifische Verwendungen von fluorierten Treibhausgasen.
  • Mengeneinschränkungen (Quoten) für die Markteinführung von FKW.

Diese Verordnung betrifft alle Unternehmen, die Geräte mit Kältemitteln installieren, warten und verkaufen, sowie Unternehmen, die diese handhaben oder vertreiben.


Prävention & Einschränkungen


Prävention der Emissionen von fluorierten Treibhausgasen

Jedes Gerät muss so konzipiert sein, dass die unbeabsichtigte Freisetzung von Treibhausgasen vermieden wird.

Im Vorfeld sind technische Maßnahmen zu ergreifen, um diese Leckagen auf ein Minimum zu reduzieren.

Bei den mit einem Leckageschutz ausgestatteten Geräten muss es möglich sein, den Betreiber oder ein Unternehmen, das die Wartung bei Leckagen übernimmt, zu warnen (siehe EU-Verordnung Nr. 517/2014, in der die Modalitäten für die Dichtigkeitsprüfung präzisiert werden)

Die F-Gas-Verordnung legt für fluorierte Kältemittel Folgendes fest:

  •  Regelmäßige Kontrollen
  • Qualifikationen von Unternehmen, Beteiligten.

 

Die „Phase-Down“-Quoten

Dieser Zeitplan sieht eine schrittweise Verminderung der auf dem Markt erhältlichen Kältemittel von 2015 bis 2030 vor.

Die FKW-Mengen werden auf 21% im Jahr 2030 reduziert.

Diese Vorgabe erfordert Maßnahmen wie etwa die regelmäßige Kontrolle auf Leckagen sowie die Zertifizierung und Schulung von Mitarbeitern.

Zeitplan für die Umsetzung (angegeben in Teq CO2)

 

Verwendungbeschränkungen für Neugeräte

Neugeräte unterliegen Anwendungsbeschränkungen, für FKW-Kälemittel gelten Verfügbarkeitsquoten.

Alle auf den Markt gebrachten FKW-Kältemittel werden nach dem Erderwärmungspotenziel ou GWP (Global Warming Potential) klassifiziert.

Die von uns vertriebenen Kälte- und Klimaanlagen sind von den folgenden Daten betroffen:

 

 

Categories: Non classé

preloader